FUSS e.V. Nürnberg

Termine

Begehung Münchener Str./Ecke Zollhausstraße

Tempo 50 statt 70 im Nürnberger Süden!

Im Dezember 2023 ereignete sich an der Abbiegung Münchener Straße / Zollhausstraße ein tragischer Unfall. Eine Fußgängerin, die bei Grün den Fußgängerüberweg überquerte, wurde von einem heranfahrenden Pkw so schwer verletzt, dass sie wenige Tage später im Krankenhaus verstarb. FUSS e.V. und VCD haben deshalb im Januar 2024 an dieser Stelle eine Mahnwache abgehalten. Die Presse und andere Medien berichteten ausführlich darüber.

Bereits vor dem Unfall hat der Bürgerverein „Siedlungen Süd“ sich an das Verkehrsplanungsamt gewandt, weil eine Querung der Kreuzung vielen Anwohnern zu Fuß oder auf dem Rad Angst bereitet. Die Autos fahren mit 70 km/h an die Ampel heran und es ist nicht immer ersichtlich, ob sie wirklich halten. Eine Reduzierung der Geschwindigkeit auf Tempo 50 im Stadtgebiet ab dem Ortseingangsschild und bis zum Ortsausgangsschild erscheint aus mehreren Gründen angebracht. Trotz eines tödlichen Unfalls, trotz der Einwände der Bürger:innen zeichnet sich hier keine Veränderung ab. FUSS e.V., VCD, ADFC, Bürgerverein Siedlungen Süd laden deshalb zu einer gemeinsamen Begehung des Kreuzungsbereichs ein. Die Vertretung des Bürgervereins wird ihre Erfahrungen schildern, weitere Aspekte für die geforderte Temporeduzierung werden dargestellt und diskutiert.

Freitag, 19.7.2024
15:00-15:30 Uhr
am Mahnmal für die getötete Fußgängerin
(Kreuzung Münchener Str./Zollhausstr.)

Aktuelles

April 2023 – März 2024

Modellprojekt Fußgängerfreundlicher Stadtteil Wöhrd

Im Mobilitätsbeschluss und in ihrer Fußverkehrsstrategie hat sich die Stadt Nürnberg zum Ziel gesetzt, bis 2030 alle Stadtteile innerhalb des B4-Rings hinsichtlich ihrer Fußgängerfreundlichkeit zu untersuchen und zu verbessern. Zur Erprobung geeigneter Maßnahmen dient ein Modellstadtteil, wobei die Wahl auf das Vereinsgebiet des Vorstadtvereins Wöhrd gefallen ist.

Auf unsere Initiative hin arbeiteten drei Seminare unterschiedlicher Fakultäten der Ohm zum Modellstadtteil. Auf Begehungen haben wir Studierenden der Sozialen Arbeit und des Bauingenieurwesens gezeigt, welche Gesichtspunkte bei der Analyse der Walkability des Straßenraums eine Rolle spielen. Gemeinsam wurden kritische Situationen zwischen Kesslerplatz und Stresemannplatz diskutiert. Das Projekt zur Analyse des Stadtteils wurde zum Ende des Sommersemesters mit einer öffentlichen Präsentation abgeschlossen.

Das Verkehrsplanungsamt führte eine Bürgerbeteiligung durch, in der es Stärken und Schwächen der Infrastruktur für den Fußverkehr im Modellgebiet abfragt. Selbstverständlich hat FUSS e.V. eine ausführliche Mängelliste vorgelegt und Verbesserungsvorschläge gemacht. Mit Aushängen und in Social Media riefen wir die Bewohner:innen des Stadtteils auf, ihre Ortskenntnis einzubringen.

Auch an den beiden öffentlichen Begehungen des Verkehrsplanungsamts im Juni und Oktober hat sich FUSS e.V. beteiligt.

Im März 2023 hat der Verkehrsausschuss des Stadtrats ein Maßnahmenpaket beschlossen, das hier einsehbar ist.

Als nächster Stadtteil soll nun St. Leonhard untersucht werden!

Vergangene Veranstaltungen

Präsentation

Zu Fuß in Gostenhof

Wie inklusiv ist der öffentliche Raum in Gostenhof? Was ist für unterschiedliche Nutzergruppen mit und ohne Beeinträchtigungen wichtig? Und was müsste sich rund um den Plärrer und die Fürther Straße ändern, damit dort alle gern zu Fuß unterwegs sind?

Studierende der Ohm haben in sechs Gruppen die Fußgängerfreundlichkeit Gostenhofs untersucht und präsentieren nun ihre Ergebnisse. Wir laden Sie herzlich zu einem Perspektivwechsel und einem genauen Blick auf den Stadtteil ein!

Dienstag, 2. Juli 2024
18-19:30 Uhr
Nachbarschaftshaus Gostenhof

Vortrag & Diskussion
Autor Roland Stimpel und sein Buch

Wer langsam macht, kommt eher an

Spart Tempo im Verkehr uns Zeit? Im Gegenteil, sagt der Berliner Stadtplaner, Publizist und Fußverkehrs-Lobbyist Roland Stimpel. In seinem Buch „Wer langsam macht, kommt eher an“ analysiert er das Ausbremsen durch Geschwindigkeit, zeigt aber auch, wie wir uns aus der Tempo-Falle befreien können und unser Verkehr menschenfreundlicher, effizienter und gesünder wird. Und das Beste: Wer entschleunigt, lähmt sich nicht, sondern gewinnt sogar Mobilität.

Mittwoch, 5. Juni 2024
20 Uhr
Glasbau des Künstlerhaus,
Königstr. 93, Nürnberg

Vortrag & Diskussion

Straßen befreien!

Seit über 70 Jahren dominiert das private Auto den öffentlichen Raum deutscher Städte. Das Manifest der freien Straße will mit sieben Thesen einen Änderungsprozess anstoßen und zeigt die Chancen auf, die in einer Befreiung des öffentlichen Straßenraums vom Auto liegen.

Vortrag von Dr. Weert Canzler, Mobilitätsforscher am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung und Co-Autor des Manifests der freien Straße

Dienstag, 19. September 2023
19 Uhr

Caritas-Pirckheimer-Haus

Die Veranstaltung ist Teil des Rahmenprogramms der Ausstellung „Lebenswerte Stadt – 28 × Stadtentwicklung in Dänemark“, die BauLust vom 5. bis zum 29. September im Offenen Büro (Lorenzer Str. 30) zeigt.

Begehung/Stadtführung

BauLustwandeln #55:
Zu Fuß durch Wöhrd

In Kooperation mit BauLust führen wir durch den von der Stadt bestimmten Modellstadtteil, der demnächst „fußgängerfreundlich“ werden soll. Wir schauen uns im Stadtteil um und suchen nach Fallstricken und Hindernissen für Fußgänger. Ein paar Rückblicke in die Geschichte erklären auch manchmal, warum was wie geworden ist. Eine Spurensuche mit vielfältigen Aspekten.

Freitag, 16. Juni 2023
16–18 Uhr
Prinzregentenufer/U-Bahn-Aufgang

Kontakt

Bei Fragen zu Fußverkehrs-Themen, Interesse an einer Mitarbeit oder wenn Sie auf konkrete Defizite der Fußgänger-Infrastruktur in Nürnberg hinweisen möchten – schreiben Sie uns über das Kontaktformular!

Bitte aktiviere JavaScript in deinem Browser, um dieses Formular fertigzustellen.
Name
Foto von Luis Fernando Felipe Alves auf Unsplash.

Treten Sie FUSS e.V. bei – Deutschlands wachsender Lobby für alle, die gehen!

Gemeinsam fürs Gehen